Handelsfachwirt - Landers Training
Seite wählen
Handelsfachwirt Prüfung – die 11 häufigsten Fragen

Handelsfachwirt Prüfung – die 11 häufigsten Fragen

Die mündliche Prüfung für geprüfte Handelsfachwirte IHK stellt für viele eine besondere Herausforderung dar. Es gilt, nicht nur eine Präsentation zu halten, sondern auch im situationsbezogenen Fachgespräch zu überzeugen. Doch wie kann man sich am besten darauf vorbereiten? In diesem Artikel beantworten wir die wichtigsten Fragen zur mündlichen Prüfung und geben Tipps zur optimalen Vorbereitung. Ob es um die Dauer der Präsentation, die Wahl des Themas oder die Vorgaben der IHK geht – hier findest du alle wichtigen Informationen, um erfolgreich durch die mündliche Prüfung zu kommen.

Landers Training Handelsfachwirt Pruefung

FAQs zur mündlichen Prüfung für geprüfte Handelsfachwirte IHK – Präsentation und Fachgespräch

K
L
Wann wird die mündliche Prüfung für geprüfte Handelsfachwirte IHK durchgeführt?

Die mündliche Prüfung wird innerhalb eines Jahres nach Ablage der schriftlichen Teilprüfungen durchgeführt, unabhängig davon, ob die schriftliche Prüfung bestanden wurde oder nicht.

K
L
Welche Formalitäten und Vorgaben gibt es für die mündliche Prüfung?

Jede IHK in Deutschland hat ihre eigenen Formalitäten und Vorgaben, die meist in der Prüfungseinladung zu finden sind. Sollten hierzu Fragen offen sein, empfiehlt es sich, direkt bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer nachzufragen.

K
L
Wie lange soll die Präsentation während der mündlichen Prüfung sein?

Laut Prüfungsordnung für geprüfte Handelsfachwirte IHK soll die Dauer der Präsentation 15 Minuten betragen. Es ist jedoch ratsam, vorab die jeweiligen Formalitäten der zuständigen IHK zu prüfen und zu beachten.

K
L
Was ist eine komplexe Problemstellung in der Präsentation?

Als geprüfte/r Handelsfachwirt/-in IHK sollst du in der Lage sein, ein komplexes Problem zu erkennen und mit deinen Kenntnissen und Kompetenzen als Handelsfachwirt/-in zu lösen. Es sollte ein Problem, Prozess oder Vorschlag unterbreitet werden, der für das Unternehmen einen zukünftigen Mehrwert bietet. Eine Kosten-Nutzen-Analyse ist hierbei unerlässlich.

K
L
Welche Präsentationsmittel sollten eingesetzt werden?

Der Einsatz verschiedener Medien wird vom IHK Prüfungsausschuss gerne gesehen. Hierbei sollten jedoch gezielte Mittel eingesetzt werden, um den Inhalt nicht zu überladen. Eine Mischung aus einer präzisen PowerPoint-Präsentation und einem Flipchart oder einer Pinnwand kann empfehlenswert sein. Vorab sollten die örtlichen Voraussetzungen der jeweiligen IHK geprüft werden.

K
L
Wann soll das Thema und die Kurzbeschreibung der Präsentation eingereicht werden?

Das Thema und die Kurzbeschreibung sollten immer am Tag 2 der schriftlichen Prüfung eingereicht werden. Die Formvorschriften können je nach IHK unterschiedlich sein.

K
L
Was ist das Ziel des situationsbezogenen Fachgesprächs?

Im situationsbezogenen Fachgespräch soll die Fähigkeit nachgewiesen werden, betriebspraktische Probleme zu analysieren und Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln, zu bewerten und zu vertreten. Dabei soll auch die Fähigkeit nachgewiesen werden, angemessen zu kommunizieren und sachgerecht zu argumentieren. Das Fachgespräch soll nicht länger als 20 Minuten dauern.

K
L
Welche Themenbereiche sind prüfungsrelevant?

Beide angegebenen Handlungsbereiche sind prüfungsrelevant, nämlich Unternehmensführung oder Personal (Tag 1) sowie Beschaffung, Logistik, Handelsmarketing oder das Wahlfach (Tag 2).

K
L
Worauf sollte man bei der Themenwahl für die Präsentation achten?

Bei der Themenwahl für die Präsentation sollte darauf geachtet werden, dass das Thema eine komplexe Problemstellung aufweist, die eine Kosten-Nutzen-Analyse erfordert und für das Unternehmen einen zukünftigen Mehrwert bietet. Es sollten klare Zahlen, Daten und Fakten präsentiert werden. Eine reine Ablaufbeschreibung oder ein bereits erfolgter Prozessablauf sollten vermieden werden.

K
L
Wie kann man sich auf das Fachgespräch vorbereiten?

Um sich auf das Fachgespräch vorzubereiten, sollten beide angegebenen Handlungsbereiche (Unternehmensführung oder Personal, Beschaffung, Logistik, Handelsmarketing oder das Wahlfach) vorab nochmals gelernt und wiederholt werden. Es ist wichtig, dass alle Themen, die in der Präsentation angesprochen werden, auch beherrscht werden.

K
L
Wie kann man sich entspannt und fokussiert auf die mündliche Prüfung vorbereiten?

Um sich entspannt und fokussiert auf die mündliche Prüfung vorzubereiten, empfiehlt es sich, frühzeitig mit der Vorbereitung zu beginnen und sich Zeit für eine gründliche Auseinandersetzung mit den Themen zu nehmen. Eine strukturierte Vorgehensweise und eine realistische Zeiteinteilung können helfen, Stress zu vermeiden. Auch Entspannungsübungen, ausreichend Schlaf und eine gesunde Ernährung können dazu beitragen, gut vorbereitet in die Prüfung zu gehen.

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass die mündliche Prüfung für geprüfte Handelsfachwirte IHK aus einer Präsentation und einem situationsbezogenen Fachgespräch besteht. Wichtig ist es, eine komplexe Problemstellung aufzugreifen und Lösungsmöglichkeiten zu präsentieren, die einen zukünftigen Mehrwert für das Unternehmen bieten. Eine gute Vorbereitung mit einer strukturierten Herangehensweise und ausreichend Zeit für die Auseinandersetzung mit den Themen sowie Entspannungsübungen und gesunde Ernährung können dazu beitragen, eine erfolgreiche Prüfung abzulegen. Es empfiehlt sich, die jeweiligen Formalitäten und Vorgaben der zuständigen IHK zu prüfen und bei Fragen direkt auf diese zuzugehen.

Bereite dich mit meinen Kursen optimal auf die mündliche Prüfung zum Handelsfachwirt vor.

Erfolgreich in die Prüfung

Erfolgreich in die Prüfung

DIE OPTIMALE PRÜFUNGSVORBEREITUNG

6 wertvolle TIPPS, die jeder beachten sollte, der sich den IHK Titel holen möchte!

1. Unser Gehirn blockiert, sobald es zu viel Arbeit sieht und sagt: “Kein Bock!”

Das A und O ist es, einen Fokus zu setzten.
Konzentriert euch auf die Lernunterlagen, mit denen auch das Lernen am einfachsten fällt. Sammelt nicht alle PDF Dateien und unzählige Ordner von anderen Teilnehmer/innen aus anderen Kursen.
Mach euch eigen Übersichten, Zusammenfassungen, Notizen.
Eine große Mehrwert können euch hierbei auch spezifische Mindmaps liefern.

2. Setzt euch realistische Ziele

Teilt eure Lerneinheiten ein, jeden Tag eine halbe Stunde/ Stunde kontinuierlich hilft. Denkt dran, der Mensch braucht alleine mindestens 21 Tage, um Angewohnheiten stetig umzusetzen.
“Bulimie-Lernen” klappt in der Regel bei einer Weiterbildung nicht.

3. Positives Mindset

Die Teilnehmer, die sagen, Sie müssen die Prüfung nochmal wiederholen, wiederholen in der Regel die Prüfung auch nochmal.

“Ihr schafft das!” – Positiv bleibe, euch selbst motivieren!

4. Vision Board

Was wollt ihr erreichen?
Warum macht ihr die Weiterbildung?

Mit einem Vision Board habt ihr euer Ziel immer veranschaulicht vor Augen und erreicht es!!!

5. Alte Prüfungen

Drei Monate vor den Prüfungen anfangen, spezifisch mit ALLEN alten Prüfungen zu lernen und zu trainieren.
Je näher die Prüfung rückt, umso konsequenter auch die Zeitvorgaben einhalten.
!Die IHK erfindet das Rad nicht immer neu!

6. Prüfungsaufgabe genau lesen

Lest konzentriert und sorgfältig die Prüfungsaufgaben.
Häufig ist es nicht, das Wissen, das fehlt, sondern die Fragestellung wird nicht genau erfasst.
Hier helfen auch die alten Prüfungen sehr gezielt.

Last but not least:

“Aufgeben tut man nur einen Brief.”

Ich freue mich, wenn euch meine Tipps und Motivationsanstöße helfen und wünsche viel Erfolg in den Prüfungen!

Beste Grüße
Monika Landers

“Entspannt und fokussiert zum Erfolg.”

Mündliche Handelsfachwirte Prüfung Ablauf und Empfehlungen

Mündliche Handelsfachwirte Prüfung Ablauf und Empfehlungen

DIE MÜNDLICHE PRÜFUNG – GEPRÜFTE HANDELSFACHWIRTE IHK
Präsentation und das Fachgespräch

In diesem Beitrag findest du alle Informationen für eine erfolgreiche mündliche Prüfung zum/zur geprüften Handelsfachwirt/in IHK.

Vorab:
Jede IHK in Deutschland hat ihre eigenen Formalitäten und Vorgaben.
Die Besonderheiten findest du meist in der Prüfungseinladung.
Sollte hierzu die Angaben unklar sein, dann frage am besten nochmals direkt bei der Industrie- und Handelskammer nach – sicher ist sicher!

Im Folgenden wird auf die allgemein geltende Prüfungsordnung für geprüfte Handelsfachwirte IHK eingegangen. Die Vorgaben laut Prüfungsordnung findest du kursiv hinterlegt.

Für die mündliche Prüfung des geprüften Handelsfachwirtes IHK gilt, dass die mündliche IHK Prüfung innerhalb eines Jahres, nach Ablage der schriftlichen Teilprüfungen durchgeführt wird.
Dies bedeutet, dass die Prüfung nicht bestanden sein muss, um an der mündlichen Prüfung teilnehmen zu können. Daher beginnen viele Prüfungen häufig bereits ein Monat nach der schriftlichen Prüfung. Hierbei hat jede IHK seine eigenen Abläufe und Planungen.

8) Anhand der Präsentation nach Absatz 5 soll nachgewiesen werden, dass eine komplexe Problemstellung der betrieblichen Praxis erfasst, angemessen dargestellt, beurteilt und gelöst werden kann. Die Themenstellung muss sich auf jeweils einen Handlungsbereich nach den Absätzen 3 und 4 beziehen. Dabei soll die Dauer der Präsentation 15 Minuten betragen.

Auch hier ist jeder IHK sehr unterschiedlich, daher bereits vorab die jeweiligen Formalitäten prüfen und beachten.
Ein Beispiel:
Die IHK Ulm gibt eine Präsentationszeit von 10 Minuten an, die IHK Shaben hingegen eine Präsentationszeit von 15 Minuten.

Was ist eine komplexe Problemstellung?
Die Frage ist essenziell für eine erfolgreiche mündliche Prüfung!
WICHTIG!
Erstelle niemals eine reine Ablaufbeschreibung oder einen bereits erfolgten Prozessablauf –
“Dies und jenes war gegeben und so wurde es gelöst”. – NEIN!!!
Als geprüfte/r Handelsfachwirt/-in IHK sollst du in der Lage sein ein komplexes Problem zu erkennen und mit deinen Kenntnissen und Kompetenzen, als Handelsfachwirt/-in, lösen zu können.
Du sollst dem IHK Prüfungsausschuss ein Problem, ein Prozess, einen Vorschlag oder Ähnliches unterbreiten, der für das Unternehmen einen zukünftigen Mehrwert bietet.
Hier sind keine Bauchgefühle gewünscht, sondern, klare Zahlen, Daten und Fakten.
Wähle dein Thema aus den Handlungsbereichen Tag 1 (Unternehmensführung oder Personal) und einen Handlungsbereich Tag 2 (Beschaffung oder Logistik oder Handelsmarketing oder dein Wahlfach). Reine Personalthemen, wie Fluktuationsquote sind nicht sehr stimmig, da Personalmarketing und -beschaffung auch dem Themengebiet Personal zugeordnet werden.

Was niemals fehlen sollte: KOSTEN-NUTZEN-ANALYSE
Fehlt diese, wird die Geschäftsleitung bzw. der IHK Prüfungsausschuss euch genau diesbezüglich im Fachgespräch abfragen. Dies könnte beispielsweise folgendermaßen lauten: “Toller Vorschlag, aber wie viel kostet diese Maßnahme und welchen wirtschaftlichen Nutzen hat dies für das Unternehmen?”
Bei Investitionsthemen muss zusätzlich eine Finanzierungsrechnung eingearbeitet werden.

Welche Präsentationsmittel sollen eingesetzt werden?
Der IHK Prüfungsausschuss sieht gerne den Einsatz verschiedener Medien.
Setzte diese Mittel jedoch gezielt ein und nehmt euch hierbei nicht zu viel vor.
Häufig empfiehlt sich der Einsatz einer präzisen PowerPoint-Präsentation in Kombination mit einem Flipchart oder einer Pinnwand.
Auf einem Flipchart oder einer Pinnwand kann beispielsweise eine Gliederung, einen Lage-, Aufbau- oder Prozessplan platziert werden.
Diese Mix aus verschieden Präsentationsmitteln macht dein Präsentation lebendig und ansprechend, aber Achtung – nicht zu viel, sonst wird es für dich stressig und der Inhalt geht verloren.

Hierbei auch wieder beachten, dass jede IHK andere örtliche Voraussetzungen hat. Nicht jede IHK hat Beamer, Dokumentenkamera, Flipchart, Pinnwand oder Ähnliches. Informiere dich vorab gezielt, meist findest du einen Hinweis in der Prüfungseinladung.

(9) Das Thema der Präsentation wird von der zu prüfenden Person gewählt und mit einer Kurzbeschreibung dem Prüfungsausschuss am Tag der zweiten schriftlichen Teilprüfung eingereicht.

Auch hier hat jede IHK unterschiedliche Formvorschriften
Manche IHK´s haben keine genaue Vorgaben, andere IHK´s haben genaue Vorgaben.
Eingereicht werden muss das Thema und die Kurzbeschreibung immer am Tag 2 der schriftlichen Prüfung.
Daher solltest du dir schon genau vorher überlegen, welches Thema du präsentieren möchtest. Die Kurzbeschreibungen sind wichtig, da bei einigen IHK´s diese den IHK Prüfungsausschüssen vor der mündlichen Prüfungen zugesandt werden. Hierbei sollte eine erste objektive Beurteilung vorliegen, keine Meinung entstehen. Aber ihr wisst ja, der erste Eindruck ist wichtig.

(10) Im situationsbezogenen Fachgespräch nach Absatz 5 soll ausgehend von der Präsentation die Fähigkeit nachgewiesen werden, betriebspraktische Probleme zu analysieren und Lösungsmöglichkeiten unter Beachtung der maßgebenden Einflussfaktoren zu entwickeln, zu bewerten und zu vertreten. Dabei soll auch die Fähigkeit nachgewiesen werden, angemessen zu kommunizieren und sachgerecht zu argumentieren. Das Fachgespräch soll nicht länger als 20 Minuten dauern.

Die Thematik des Fachgespräches ist in der Regel immer basierend auf der Präsentation. Hier kann der IHK Prüfungsausschuss durch viele Fachbegriffe in der Präsentation hingeleitet werden. Deshalb ist es sehr wichtig, dass alle Themen, welche man anspricht, auch beherrscht! Beide angegebenen Handlungsbereiche sind ebenso prüfungsrelevant, deshalb sollten diese vorab nochmals gelernt und wiederholt werden.

Du hast weiter Fragen zur mündlichen Prüfung der Handelsfachwirte IHK?
Melde dich einfach!

Beste Grüße
Monika Landers

“Entspannt und fokussiert zum Erfolg”